Mannheim Songbook No. 03

Titel


10 Jahre Popakademie. Ein Best Of. Das dritte Mixtape.
Um das zu feiern, worum es geht.
Die Musik und die Menschen dahinter.


Popakademie 2003 - 2013
Die Popakademie besteht seit 10 Jahren. In dieser Zeit sind viele Bands entstanden, haben sich Künstler entwickelt und in den Studios der Akademie sind zahlreiche Tonträger produziert worden. Die Absolventen der Akademie sind von der selbstbestimmten, freien und kreativen Atmosphäre der Einrichtung und der Energie ihrer Mitstreiter und Dozenten beflügelt worden. Viele spielen heute in bekannten Bands, betreiben interessante Projekte und bewegen sich im nationalen und internationalen Netzwerk, das die Popakademie aufgebaut hat.
Mit der vorliegenden CD werden Beispiele gezeigt, wie sich Künstler und Bands in und mit der Popakademie und darüber hinaus bis zum heutigen Tage entwickelt haben.
Wir freuen uns auf die nächsten 10 Jahre.

 

01 Bakkushan – Baby, du siehst gut aus

BakkushanLyrics: Daniel Benjamin Schmidt
Music: Daniel Benjamin Schmidt
Publisher: BMG Rights Management GmbH (2009)

Gefunden hat sich das Quartett während ihres Musikstudiums in Mannheim. Dort ziehen Sänger und Gitarrist Daniel Schmidt, Bassist Christian Kalle, Gitarrist Robert Kerner und Schlagzeuger Jan Siekmann ihre kreativen Kreise, die sich erst immer häufiger überschneiden und am Ende zu einem künstlerischen Gleichklang vereinen. Die Texte, die heute auf den grandios stürmischen Rockrhythmen surfen, formulieren die Fragen, die eine ganze Generation gerne laut stellen würde. Deshalb setzen sich die Klänge von Bakkushan nicht nur in den Gehörgängen fest, sie erreichen auch die Herzen und leuchten in die tiefsten Winkel der Seelen. Exemplarisch wird das Ganze hier auf „Baby, du siehst gut aus“, der ersten Single aus dem selbstbetitelten Debut-Album der Band, demonstriert.

Web: http://www.baby-du-siehst-gut-aus.de/

 

02 marie & the redCat – Beautiful Day

MATRCMusic: Lisa Neumann, Florian Donaubauer, marie & the redCat
Lyrics: Lisa Neumann
Publisher: ZeitART Records (2012)

Auch marie & the redCat feiern dieses Jahr Jubiläum. 5 Jahre ist es her, dass sich die Band in Mannheim zusammenfand. Seither ist viel passiert: 6 Tourneen, Auslandsgigs in Korea und Russland, Support-Shows für Pop-Größen wie die Söhne Mannheims und Seal, ein Theaterprojekt am Maxim Gorki Theater Berlin und 2012 die Veröffentlichung des Debutalbums HOME – und das war erst der Anfang!
marie & the redCat machen Popmusik in und aus allen Himmelsrichtungen mit viel Liebe zum Detail. Beautiful Day ist die erste Singleauskopplung des Albums HOME und war bereits Titelsong einer Starbucks TV-Kampagne in den USA.  

Web: http://matrc.de/

 

03 Get Well Soon – Roland, I feel you

Get well soonMusic: Konstantin Gropper
Lyrics: Konstantin Gropper
Publisher: CEUSO (2012)

Man stelle sich einen hochbegabten und erfolgreichen jungen Mann vor, der von der lauten Metropole Berlin zurück nach Mannheim zieht, um sich im Schutze der Einöde wieder auf das zu besinnen, was er am besten kann: Musik komponieren und produzieren. Und dann kommt dabei tatsächlich das möndänste und anspruchsvollste Pop-Album des Jahres raus: The Scarlet Beast O‘Seven Heads - La Bestia Scarlatta Con Sette Teste. Zuerst sei noch mal zur Beruhigung versichert: Konstantin Gropper mag nicht weg vom Breitwand-Format und vom Weltschmerz - und das ist gut so. Trotz allem schwebt der Pomp bei GET WELL SOON nicht sinnlos wie eine Scorpions-Orchester-Blase im luftleeren Raum, sondern steht auf unverwüstlichen Füßen – wie der Song „Roland, I feel you“ hier eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Web: http://www.youwillgetwellsoon.com/

 

04 Maike Rosa Vogel – Ich bin ein Hippie

Maike Rosa VogelMusic: Maike Rosa Vogel
Lyrics: Maike Rosa Vogel
Publisher: Mute International/Edition Stumm (2012)

Maike Rosa Vogel stammt aus Frankfurt und kommt aus einem gesangsfreudigen 68-er Haushalt. Ihre Schulausbildung hat sie abgebrochen und mit 14 ihre erste Band gegründet.
Nach Jahren als Postbotin, Kellnerin und Fahrradkurier hat sie sich an der Popakademie in Mannheim beworben.
Sie singt über Mädchen, Alkohol, Ehebruch, Ballett, Kornfelder, schnelle Autos, Armut und miese Jobs. Ihre Lieder haben den Beigeschmack vom Melancholie und Bitterkeit und den direkten Ton eines Polizeiberichts.
Ihre Stimme ist schön. Ihre künstlerische Haltung ist kompromisslos und mit ihr ist die Welt besser als ohne sie.
Ihre Plattenfirma macht sie selbst. Zu Hause ist sie in Berlin, an einem Flussufer, mit einem irischen Musiker und einer dreijährigen Tochter. Keine Katze.


Web: www.maikerosavogel.com

 

05 We Invented Paris – Iceberg

We invented ParisMusic: Flavian Graber
Lyrics:
Flavian Graber
Publisher: Spectacular Spectacular (2011)

We Invented Paris ist ein europäisches Künstlerkollektiv mit Schweizer Wurzeln - ein Zusammenschluss von Multi-Instrumentalisten und Freunden. Die Paris-Erfinder fanden Mitte 2010 zusammen und spielten seitdem fast 200 Konzerte. Das Do-It-Yourself-Projekt vereint nicht nur Musiker, sondern auch andere kreative Köpfe: Designer, Fotografen, Filmkünstler. Ihr viel beachtetes Debütalbum erschien im November 2011 über das künstlereigene Label „Spectacular Spectacular“. Das zweite We Invented Paris - Album wird über die eigens entwickelte Crowdfunding-Kampagne „Action Nouvelle“ finanziert: hierbei lädt die Band ihre Freunde und Fans auf spielerische Weise dazu ein, „Aktionäre“ des Projekts zu werden.

Web: www.weinventedparis.com


 

06 David Lemaitre - Megalomania

David LemaitreMusic: David Lemaitre
Lyrics: David Lemaitre
Publisher: Universal Music Publishing GmbH (2013)

„Als Musiker“, lächelt David Lemaitre leise, „müssen wir ziemlich viel reisen. ‚Goodbye’ ist für uns also ein Wort, welches uns täglich über die Lippen geht. Mich selbst beschleicht auch nicht gerade das Gefühl, irgendwo hin zu gehören. Aber ich genieße das. Ich definiere mich schon lange nicht mehr durch meine Herkunft, sondern weit lieber darüber, wo ich hin möchte.“
„Ich liebe Platten, die aus einem Hippie Jam zur Ballade und dann zum Blues werden. Ich bin mir dabei der Stile und Trends überhaupt nicht bewusst, finde aber gerade solche Alben ansprechend, die sich respektlos durch verschieden Genres bewegen“. Er sei schlicht verzaubert von dem, was er „nackte, einfache Musik“ nennt. „Ich stelle mir gern Songs als eigenständige Wesen vor, ich selbst versuche dann nur noch, sie möglichst passend zu kleiden“.

Web: http://www.david-lemaitre.com/

 

 

07 Mine – Kann Sie Es Tragen

MineMusic: Jasmin Stocker
Lyrics: Jasmin Stocker
Publisher: Copyright Control (2012)

Mine ist die Summe vieler klingender Ideen und umherschwirrender Worte. Der gemeinsame, verbindende Nenner ist eine einzige Person - Mine ist ein Soloprojekt. Die Mainzerin führt darin Klänge zu Melodien und Worte zu Texten zusammen. Zwei Hände voll Lieder, zahlreiche Facetten, eine ganze Band. So ganz allein dann doch nicht.
Mine schreibt Lieder, die berühren, die melancholisch, leicht und nachdenklich sind, deren Schwerpunkt auf einer Klaviertaste zu balancieren scheint. Intellektuelles Kopfzerbrechen ist in ihren deutschsprachigen Texten nicht zu finden. Stattdessen: lyrischer Minimalismus, getragen von ausgefuchsten Arrangements. Mine‘s Rhythmen sind ein Sog, kein Selbstzweck. Gitarren, Trommeln, ein Vibraphon und ein Piano verlegen dazu weiche Klangteppiche. Auf denen führt Mine ihre Stimme spazieren. Auf ihrem Weg streift sie Hip Hop der Stuttgarter Schule und Genres wie Folk, Electronica und Jazz.

Web: www.minemusik.de


08 Jonathan Kluth – You Heal Me

Jonathan KluthMusic: Jonathan Kluth
Lyrics: Jonathan Kluth
Publisher: Copyright Control (2012)

Barhocker, Stehlampen und Küchenutensilien fügen sich organisch neben virtuos gespielten Bluesgitarren, verschrobenen Klavierklängen und warmen Streicherarrangements in den Klangkosmos des 25jährigen Songwriters und Multi-Instrumentalisten. Die musikalischen Landmarken, zwischen denen sich der Wahlberliner bewegt, sind vielfältig: behutsamer Folk, Americana-geprägter Blues und klassischer Rock ‘n‘ Roll. Seine Vorbilder John Mayer und Kings of Leon sind spürbar, aber keine Blaupause. Über all diesem steht Jonathan Kluths expressiv-kehlige Stimme. Sie webt Geschichten, die von Sehnsucht, Hoffnung und Lebensfreude zeugen, aber auch der Erkenntnis, an eben diesen scheitern zu können. Auch 2013 gibt es für Jonathan Kluth keinen Stillstand: Im Februar gründete er sein eigenes Label Birdshill Records, auf dem im April die EP A Life Of Its Own erschien.

Web: http://www.jonathan-kluth.de

 


09 Crada prod. Rasul feat. Hila – Welcome Home

CradaMusic: Christian "Crada" Kalla
Lyrics: A. Rakhshandeh, Hila Bronstein
Publisher: Starting Lineup Records (2011)

Crada zählt zu den erfolgreichsten europäischen Produzenten für Hip Hop, R&B und Urban Pop der letzten Jahre. Erste Produktionen für deutsche Rap-Stars wie Samy Deluxe oder Curse erledigte der Wahl-Frankfurter noch während seiner Zeit als Student an der Mannheimer Popakademie. Direkt nach seinem Abschluss startete er auch in den USA durch: neben Produktionen für die Rap-Legenden The Lox und Newcomer Kid CuDi, verhalf ihm vor allem sein Beitrag zu Drake’s „Fireworks“ zu internationaler Anerkennung. Seitdem gilt Crada als einer der meistgefragten Produzenten seines Genres in Europa und kann rund 100 veröffentlichte Songs, sowie zahlreiche Platin- und Gold-Auszeichnungen aus den letzten Jahren vorweisen.

Web: http://www.facebook.com/CradaOfficial

 

10 Jewelz & Scott Sparks – Toxic Rush

Jewelz & Scott SparksMusic: Julius Voigtlaender & Gregor Brechmann
Publisher: Ed. 6000Media / SonyATV Music Publishing (Germany) GmbH / Copyright Control (2012)

Jewelz & Scott Sparks sind das Produzenten-Duo, das mit dem Dancefloor-Banger “Toxic Rush” bekannt wurden - einem auf die Basics reduzierten Track, der sich auf das fokussiert, was Club- und Dance Music ausmacht. Der einzigartige Sound aus pumpendem Bass und treibenden Kicks bewegt mittlerweile schon die Crowds bei Events wie Sensation und Electric Zoo NYC. Scheinbar aus dem Nichts aufgetaucht genießen Jewelz & Scott Sparks heute den Support von Szene-Größen wie Sander van Doorn, Hardwell, Nicky Romero, Chuckie, Paul van Dyk, John Dahlback und vielen weiteren.
Natürlich scheint es daher ganz so, als seien die beiden bereit für ihren endgültigen Durchbruch in der Dance-Music-Welt.

Web: https://www.facebook.com/jewelzandscottsparks

 


11 Kissin’ Dynamite – Money, Sex & Power

Kissin' DynamiteMusic: Hartmut Krech, Mark Nissen, Johannes Braun, Jim Müller, Andreas Braun, Steffen Haile, Andreas Schnitzer
Lyrics: Andreas Schnitzer, Hartmut Krech, Mark Nissen
Publisher: Elephanten Edition / Sony ATV Music (2012)

Im Juli 2008 erschien mit „Steel Of Swabia“ das Debütalbum von KISSIN’ DYNAMITE; einer Band, die aus Teenagern bestand und deren Sänger bei Release des Albums gerade mal 16 Jahre alt war! Was jedoch verdutzte: diese „Teenie-Band“ rockte gleich wie die ganz Großen.
Auch die Metal-Prominenz zeigte sich begeistert - und so kam es, dass der legendäre Udo Dirkschneider auf dem zweiten KISSIN’ DYNAMITE-Album „Addicted To Metal“ aus dem Jahre 2010 beim Titelsong Sangesunterstützung leistete.
Mit „Money, Sex & Power“ schlagen KISSIN’ DYNAMITE das dritte Kapitel ihrer Bandgeschichte auf. Nie waren sie hungriger, entschlossener und besser.

Web: http://www.kissin-dynamite.de

 

12 My Baby Wants To Eat Your Pussy – Wild Child

MBWTEYPMusic: MBWTEYP
Lyrics: Ziggy Has Ardeur
Publisher: Copyright Control (2012)

Die fünf Charaktere hinter MBWTEYP standen noch nie mit beiden Beinen auf dem Boden, waren nie solide, nie greifbar oder einfach in Worte zu fassen – immer unvorhersehbar, innovationsfreudig und im Schaffen eine Ausnahme. In ihrem Heimathafen Mannheim und weit darüber hinaus sind diese Künstler mittlerweile nicht nur als Band eine Institution. Für eine überaus vielfältige Musikszenerie sind sie schon lange Inspiration. Sie produzieren und inszenieren hinsichtlich Songcharakter, Klangästhetik und ihrer Live-Shows willentlich und elegant am Popgeist vorbei. MBWTEYP ist die edelwilde Besatzung eines flugbereiten Luftschiffs, das nicht mehr und nicht weniger erwartet, als die Liebe, das Abenteuer und die Inspiration im gnadenlosen Schiffbruch.

Web: http://mbwteyp.com

 


13 ABBY - Streets

AbbyMusic: Jan-Philipp Lorenz, Philipp Thimm, Henrik Müller
Lyrics: Jean Philipp Frank
Publisher: BMG Rights Management GmbH / Fairtravail Publishing GbR (2013)
Mit freundlicher Genehmigung von POLYDOR / ISLAND a Division of Universal Music GmbH

ABBY haben es geschafft. Die Unterscheidung zwischen Studio- und Live-Band – in langer musikjournalistischer Tradition wurde sie zu einem Bandcharakteristikum herangezüchtet, doch wenn einen genau diese Unterscheidung bei einer Band kein bisschen weiterbringt, dann bei ABBY. Seit 2008 hat die Berliner Band erfolgreich vermieden, sich für irgendeine Seite entscheiden zu müssen, sei es diese Live-Studio-Sache oder die Entscheidung, sich von irgendeiner Genre-Etikette einschränken zu lassen. ABBY schaffen es tatsächlich beispiellos, aus herzwärmendem Indie-Pop, floor-gerechte, einen Club bis in den letzten Winkel euphorisierende, spielend leicht improvisierte und wirklich jedes Publikum in einen Rave-Mob verwandelnde Four-To-The-Floor-Jams abzuleiten. Zum Glück aber sind ABBY nicht wie andere Bands.  Zum Glück ist das hier ganz schön einzigartig.

Web: http://searchingforabby.com



14 The Intersphere – Sleeping God

The IntersphereMusic: Christoph Hessler, Moritz Müller, Thomas Zipner, Sebastian Wagner
Lyrics: Christoph Hessler
Publisher: BMG Rights Management GmbH / Fairtravail Publishing GbR (2013)

THE INTERSPHERE sind 2013 das Ergebnis einer siebenjährigen Reifeperiode, die von über 400 internationalen Liveshows (u.a. Rock am Ring, eine Supporttour mit Karnivool sowie mehreren Headliner- und Festivaltouren) und der Suche nach der idealen Mischung aus Energie, Schöngeist und komplexer Songdienlichkeit durchzogen ist. Vom juvenilungezügelten Debüt über das atmosphärisch-dichte Zweitwerk bis zum dritten Album "Hold on, liberty!“ (2012), das in der Presse einschlug ("Die europäische Rock-Aristokratie bekommt Nachwuchs." - VISIONS)  und die Band erstmals in die deutschen Albumcharts führte.  Momentan arbeiten THE INTERSPHERE an ihrem vierten Album, das Anfang 2014 erscheinen wird.

Web: www.theintersphere.com 

 

 

15 Xavier Naidoo feat. Janet Grogan – Alles kann besser werden

Xavier Naidoo & Janet Grogan

Music: Milan Martelli, Matthew Tasa, Xavier Naidoo
Lyrics:
Xavier Naidoo, Janet Grogan
Label:
Naidoo Records
Publisher:
Edition Wortgewandt/Hanseatic/Warner-Chappell (2009)

Mit freundlicher Genehmigung der Naidoo Records Gmbh

Xavier Naidoo gilt als einer der erfolgreichsten deutschen Musiker der jüngeren Vergangenheit  und ist als waschechter „Sohn Mannheims“ natürlich eng mit der Popakademie verbunden. So weiß er auch um die vielen Talente, die sich hier tummeln – und schnappte sich 2009 kurzerhand die aus Irland stammende Austauschstudentin Janet Grogan, um mit ihr ins Studio zu gehen. Das Ergebnis war der Song „Alles kann besser werden“, die erste Single aus dem gleichnamigen Platin-Album von Xavier und ein durchschlagender Erfolg im gesamten deutschsprachigen Raum.

Web: http://www.xaviernaidoo.de/

 

Bewerbungsfrist PMD 2015

provisorischer Trennstrich

Bewerbung WM

provisorischer Trennstrich

Bewerbungsfrist PM 2015